Dienstag, 26. September 2017
Startseite / Fachartikel / Feuchte Wände streichen ?

Feuchte Wände streichen ?

Feuchte Wände und streichen ?


Zu streichen ist für Laien jedes Mal ein Kraftakt. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Ergebnisse nicht zufriedenstellend sind. Ist eine Mauer feucht, entstehen nach der Trocknung der Farbe ungewollte und unschön aussehende Streifen, Blasen oder Ränder an der Wand. Um Nachbesserungen von vornherein zu vermeiden, sollte auf die Wandfeuchtigkeit geachtet und die passende Farbe verwendete werden.

Grundierung vor dem Streichen verwenden

Wenn Wände gestrichen werden sollen, empfiehlt sich eine passende Grundierung. Diese reguliert die Saugfähigkeit der Wand und sorgt dafür, dass die Farbe optimal aufgenommen wird. Tiefengrund eignet sich für Wände aus Beton und Gipskarton und Putzgrund für Putz. Letzterer haftet durch den Putzgrund besser und trocknet besser aus. In Feuchträumen wie Badezimmern, Küchen oder Kellerräumen kann mit Spezialhaftgrund die Feuchtigkeit zurückgehalten werden; für Kellerräume sollte ebenfalls ein Feuchtigkeitsschutz verwendet werden. Bei der Farbwahl für das Bad ist es von Vorteil auf eine Nassabrieb-Beständigkeit der Klasse Eins oder Zwei zu achten. Für verkieselungsfähigen Untergrund bieten Silikat-Farben in Feuchträumen einen natürlichen Schutz gegen Schimmelbildung. Diese Farben können wie alle anderen Farben abgetönt werden.

Feuchtigkeitsmessgeräte bestimmen die Feuchtigkeit in der Wand

Um vor dem Streichen der Wände die Feuchtigkeit in der Wand überprüfen zu können, wird ein Feuchtigkeitsmessgerät genutzt. Eine zu hohe Feuchtigkeit kann zu den eingangs erwähnten unschönen Ergebnissen führen, wodurch die teilweise sehr günstigen Geräte ihr Geld durchaus wert sind. Auf einer trockenen Wand fällt das Endergebnis deutlich besser aus und das optimale Farbergebnis kann so erreicht werden. Sollte festgestellt werden, dass die Wände zu feucht sind, so eignen sich Trockengeräte, um die die Feuchtigkeit aus Wänden, Decken und Fußböden entfernen.

Farbe an der Wand richtig auftragen

Nachdem die Feuchtigkeit überprüft und gegebenenfalls beseitigt wurde, sollte routinemäßig vorgegangen werden: Vor dem Streichen muss der Untergrund gesäubert und optimal vorbereitet werden. Beim Auftragen der Farbe sollten immer die Verarbeitungshinweise vom Hersteller beachtet werden. Für das Auftragen der Farbe können Farbrollen aus Lammfell genutzt werden, diese optimieren das Endergebnis und sorgen für ein gleichmäßiges Auftragen der Farbe. Nach der ersten Farbschicht sollte diese trocknen, dafür benötigt die Farbe eine normale Raumtemperatur. Abweichungen davon sollten ebenso vermieden werden wie Zugluft. Erst wenn die erste Schicht getrocknet ist, kann der zweite Farbanstrich erfolgen.

Check Also

Immobilienkauf – das gilt es zu beachten

Immobilienkauf – das gilt es zu beachten Nie mehr Miete zahlen, eine Investitionen in die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neu
82650350, Lasurpinselset 30/50/70 Mm
  • ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis
  • für den anspruchsvollen Heimwerker
  • Lasur-Flachpinsel-Set
Neu
BGS 8045 O-Ring Sortiment, 3-50 mm Ø, 419 teilig
  • HINWEIS: aus NBR gefertigt, NICHT für Trinkwasser geeignet
  • säure-, benzin-, hitze und ölbeständig - speziell für den KfZ Bereich
  • metrische Größen von 3 -50mm
  • inkl. Aufbewahrungsbox aus Kunststoff
  • genaue Größenaufstellung siehe weiter unten