Donnerstag, 17. April 2014
Aktuelle News
Startseite / Fachartikel / Kratzer im Designbelag entfernen Vinylbelag, Laminat, Linolium, PVC, Plankenbelag

Kratzer im Designbelag entfernen Vinylbelag, Laminat, Linolium, PVC, Plankenbelag

Kratzer entfernen vom Fußboden – Designbelag , Vinylboden, Laminat, Plankenbelag

 

Der innovative RZ Refresher retuschiert schnell und effizient Kratzer aus Vinyl Designbelägen. Das Produkt ermöglicht ein partielles Ausbessern des Bodenbelages.

RZ, der Spezialist für die Reinigung, Pflege und Werterhaltung von Bodenbelägen, stellt mit dem RZ Refresher eine absolute Neuheit zur optischen Aufhebung von Kratzern auf Vinyl-

Kratzer entfernen Design - Plankenbelag

Kratzer entfernen Design – Plankenbelag

Designbelägen vor. Das Unternehmen hat eine Lösung entwickelt, die leichte Gebrauchsspuren unsichtbar macht und Böden wieder eine ansprechende Optik verleiht. Für die gründliche Reinigung präsentiert RZ den neuen RZ Bauschlussreiniger, der  produktionsbedingte Rückstände und Verschmutzungen während des Einbaus verlässlich entfernt. Er wird gebrauchsfertig geliefert und eignet sich für alle Hartbeläge.

Der neue RZ Refresher ist ein 2-Komponenten-Öl, das einzelne Kratzer oder andere Gebrauchsspuren so verdeckt, dass sie optisch nicht mehr wahrnehmbar sind. Das schnell härtende 2K-Refresher-Set eignet sich zum Retuschieren von leichten Verkratzungen und Abnutzungen, vorzugsweise auf werkseitig PU-vergüteten und nachträglich 2K-PU-beschichteten Oberflächen von Vinyl-Designbelägen. Auch auf 2K-geölten Holzoberflächen und allen mit RZ Turbo Protect beschichteten Bodenbelägen ist der neue Refresher hervorragend einsetzbar.

Neu: partielles Ausbessern von Belägen
Mit dem RZ Refresher können Bodenbeläge ausgebessert werden, anstatt sie komplett zu sanieren oder gar neu zu verlegen. Die Belagsoberfläche wird dabei unverändert belassen, der Originalbelag bleibt erhalten. Auch der Glanzgrad der Oberfläche verändert sich nicht oder nur unwesentlich, sodass auch Teilflächenbehandlungen möglich sind. Dazu ist die zu behandelnde Fläche gründlich zu reinigen, bei vorhandenen Pflegefilmrückständen mit RZ Grundreiniger, bei nicht eingepflegten Böden mit RZ Bauschlussreiniger. Auf den sauberen, fettfreien und trockenen Belag werden die im Verhältnis 4:1 gemischten Komponenten tropfenweise aufgetragen und per Hand, mit dem RZ Bodenprofi oder einer Einscheibenmaschine abschnittsweise in ineinander übergehenden Teilflächen verarbeitet. Nach bereits vier Stunden ist der Boden wieder begehbar, in stark frequentierten Bereichen empfiehlt sich eine mindestens zwölfstündige Trocknungszeit.

Kraftvolle Reinigung: RZ Bauschlussreiniger
Der neue RZ Bauschlussreiniger bietet eine anwendungsfertige Reinigungslösung für die Bauschlussreinigung. Er entfernt produktionsbedingten Schmutz und Rückstände nach dem Einbau von Bodenbelägen gemäß den Vorschriften der VOB DIN 18365. Er reinigt kraftvoll, schonend und streifenfrei und löst selbst hartnäckige Verschmutzungen, die in der Bauphase entstanden sind. Geeignet ist das Kraftpaket für die abschließende Reinigung von  elastischen und versiegelten Bodenbelägen sowie von Laminat. Der RZ Bauschlussreiniger ist sehr ergiebig, besonders in Verbindung mit dem RZ Druckzerstäuber. Besonders praktisch: das 10-Liter-Gebinde ist anwendungsfertig, ein Anmischen entfällt. Das Originalgebinde ist zudem unbegrenzt lagerfähig.

 

Produktbeschreibung:
2-komponentiges, schnell härtendes Öl-Refresher-Set zum Retuschieren von leichten Verkratzungen und Abnutzungserscheinungen auf vorzugsweise werkseitig PU-vergüteten bzw. nachträglich 2K-PU
beschichteten Oberfl ächen von Vinyl-Designbelägen.
Der Glanz der vorhandenen Oberfl äche wird in der Regel nach Abtrocknung nicht oder nur unwesentlich verändert, damit sind auch
Teilfl ächenbehandlungen möglich. Bei hochglänzenden wie auch stumpfmatten Flächen können jedoch ggf. leichte Veränderungen auftreten (Arbeitsprobe anlegen).

Einsatzbereiche:
Vinyl-Designbeläge
auf allen mit RZ Turbo Protect beschichteten Bodenbelägen
2K geölte Holzoberfl ächen
andere werksseitig vergütete Vinyl- und Linoleumbelagsoberfl ä-
chen zur Retuschierung von leichten Kratzern (Weißbruch) nach
vorheriger Arbeitsprobe an verdeckter Stelle ggf. möglich
Nicht anwendbar im Außenbereich, auf Estrich, Kunst-
und Natursteinen, lackierten Hölzern / Parkett etc. und
Kautschukbelägen Wichtiger Hinweis:
Gebrauchsanleitung:
RZ Refresher kann nach vorherigem Vermischen der beiden
Komponenten (MV 4:1) sowohl in kleinen Teilfl ächen per Hand als
auch mit dem RZ Bodenprofi oder mit der Einscheibenmaschine
(z.B. Wolff Tango 160 oder auch Jive 390 Upm) abschnittsweise in
ineinander übergehenden Teilfl ächen verarbeitet werden.

Vorbereitung:
Zu behandelnde Vinyl-Designbelagsfl ächen sind vor der Anwendung des RZ Refresher durch Vorreinigung mit dem RZ Bauschlussreiniger (für nicht eingepfl egte Böden) gründlich zu reinigen.
Bei vorhandenen Pfl egefi lmrückständen sind diese komplett mit RZ Grundreiniger zu entfernen und der Boden ist anschließend ausgiebig zu neutralisieren. Die zu behandelnde Fläche muss sauber, fettfrei
und trocken sein. Leichte Verkratzungen können durch kreisförmige Vorbehandlung mit einem grünen Pad, besser mit feinem Schleifpapier K400 oder K600 unter leichtem Andruck etwas ausgeschliffen werden. Danach
wird mit nebelfeuchtem Tuch / RZ Microfasermopp der Schleifstaub gründlich entfernt.Vergewissern Sie sich vorher an verdeckter Stelle mit einer Probereinigung!

Verarbeitung:
RZ Refresher wird nach vorherigem Vermischen der beiden Komponenten (MV 4:1) mit dem Holzspatel o. ä. auf die Fläche tropfenweise aufgegeben und mit dem roten Handpad bzw.
bei maschineller Anwendung mit der roten Padscheibe bis zur gleichmäßigen Benetzung dünn verteilt und ausgepadet.
Mit Baumwolltüchern oder auch Wollfi lzpad die Oberfl äche danach gleichmäßig von innen nach außen trocken polieren. Es darf kein sichtbarer RZ Refresherfi lm auf der Oberfl äche zurückbleiben.
Teilfl ächen können so miteinander verbunden bzw. trocken in den Übergangsbereich ausgearbeitet werden. Evtl. Fußspuren durch unbeabsichtigtes Begehen sofort wieder mit Baumwolltuch trocken
nachbearbeiten.
Technische Daten :
Verbrauch: ca. 10 g/m²
Mischungsverhältnis: MV 4:1
Topfzeit: 4 h bei 20°C
Verarbeitungstemperatur: min. 15 °C Bodentemperatur
Trocknung: nach 4 h begehbar,
Objektbereich wie Laden-
lokale, Büros etc. mind.
12 h abtrocknen lassen vor
Wiedernutzung
Lagerfähigkeit: 12 Monate
Liefergröße Komponente A:
80 ml Feinblechdose
Komponente B:
20 ml Kunststofffl asche
Wichtige Hinweise:
Nach Anbruch der Gebinde ist das Material innerhalb von
3 Monate aufzuarbeiten!
Bereits miteinander vermischtes Material keinesfalls dicht
verschließen, Berstgefahr durch Reaktion!
Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Direkter Hautkontakt ist zu vermeiden. Nicht in die Kanalisation
gelangen lassen.
Selbstentzündungsgefahr:
Ölgetränkte Pads und Tücher können sich ggf. selbst entzünden, daher mit Wasser
tränken oder in dicht schließenden Behältern aufbewahren und entsorgen. Leergebinde und Produktreste sind entsprechend den regionalen Vorschriften zu entsorgen.
Arbeits- und Umweltschutz:

Komponente A: Nicht entzündlich jedoch Selbstentzündungsgefahr beachten
(siehe „Wichtige Hinweise”). Komponente B: Nicht entzündlich. Enthält Isocyanate.
Kennzeichnung Xn: „Gesundheitsschädlich”. Gesundheitsschädlich beim Einatmen.
Reizt die Atmungsorgane. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. Darf nicht
in die Hände von Kindern gelangen. Berührung mit den Augen und der Haut
vermeiden. Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen
und Arzt konsultieren. Bei Berührung mit der Haut sofort mit viel Wasser und
Seife abwaschen. Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille
/Gesichtsschutz tragen. Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und
Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Zu beachten sind u.a.: Vorschriften der GefStoffV, Gefahren-/Sicherheitshinweise auf
dem Gebindeetikett, Sicherheitsdatenblatt.
Entsorgung:
Produktreste möglichst sammeln und weiter verwenden. Nicht in die Kanalisation, in
Gewässer oder ins Erdreichgelangen lassen. Restentleerte, ausgekratzte bzw.
tropffreie Gebinde sind recyclingfähig. Gebinde mit nicht ausgehärtetem Restinhalt
sowie nicht ausgehärtete Produktreste sind Sonderabfall. Gebinde mit ausgehärtetem
Restinhalt sind Baustellenabfall.

Quelle: Uzin / rz-systeme.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>