Dienstag, 18. Dezember 2018
Home / Material / Farben / Arte Lasur Color von Caparol

Arte Lasur Color von Caparol

Die zu beschichtene Fläche darf nicht zu stark saugen, am besten geeignet ist hier der etwas körnige Putzgrund, aber auch auf Latex kann man die Wischtechnik anwenden.
Hier wurde erst ein “Spiegel” angelegt, d.H. vom Rand wurde ca. 7 cm. abgeklebt, sodass der Effekt besser zur geltung kommt.

Wandlasuren sind transparente Werkstoffe, die den Farbton und die Struktur des Untergrundes
durchscheinen lassen. Musterlegungen beim Endkunden sind aus diesem Grund unerlässlich.
Die Kontrastwirkung ist hoch, wenn bei heller Grundierung der aufgetragene Lasurfarbton dunkel
gehalten wird. Im Fall von sehr hellen Lasurfarbtönen und auf stärker strukturierten Untergründen
können die hellpigmentierten Teilchen innerhalb der Lasur ihre optische Wirkung nur begrenzt ent­
falten.

Je mehr Schichtstärke aufgetragen wird, desto höher ist die Glanzanreicherung. Sehr edel wirkende
Oberflächen können durch die Beimischung von Effektpigmenten erzielt werden, wobei die
Zugabemenge zwischen 1 % und 5 % liegen sollte. Die Effektpigmente dabei gleichmäßig einrühren
(bitte TI Nr. 816 beachten).
Untergrundvorbereitung
Grundbeschichtung:
Caparol-Haftgrund für glatte Voranstriche
Putzgrund 610 für leicht rauhe Voranstriche
MultiStruktur fein, mittel für strukturierte Flächen.
Zwischenbeschichtung:
Die Zwischenbeschichtung erfolgt mit Indeko-plus, abgetönt nach 3D-System über ColorExpress im
gewünschten Farbton.
Mit Metallocryl Interior als Zwischenbeschichtung können leicht metallisch wirkende Oberflächen
erzielt werden. Beachten Sie hierzu bitte auch den Absatz Oberflächenwirkungen.
Bitte beachten:
Um Walzstrukturen zu vermeiden, sollten die Grund- und Zwischenbeschichtung im Bürstauftrag
erfolgen. ArteLasur Color nicht direkt auf alkalische Zwischenbeschichtungen (z.B. Silikatfarben oder –
putze) auftragen.
Schlußbeschichtung:
ArteLasur Color wird nicht abgetönt, ist verarbeitungsgerecht eingestellt und sollte nicht verdünnt
werden. Wir empfehlen die Lasur mit weichen Bürstwerkzeugen (z.B. Flächenstreicher bzw.
Ovalbürste) vollflächig aufzutragen. Die Bürste wird dabei im kurzen Kreuzschlag geführt. Nach kurzer
Ablüftzeit kann die Oberfläche nochmals leicht mit derselben Bürste verschlichtet werden. Um Ansätze
zu vermeiden, sollte bei größeren Flächen bzw. höheren Temperaturen mit mindestens 2 Personen­
gearbeitet werden.

Check Also

Vergleich der Farben

Mit der „SunBlock“-Technology führt Sto jetzt eine neue Technologie für Fassadenfarben ein

Neue Fassadenfarbe: StoColor Dryonic S hält intensive Farbtöne dauerhaft brillant Mit der „SunBlock“-Technology führt Sto …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.