Donnerstag, 12. Dezember 2019
Home / Material / Farben / Die neue Haftklasse im Metallschutz

Die neue Haftklasse im Metallschutz

Jansen stellt auf der FAF 2019 den innovativen Aqua Metallschutz 3 in 1 vor, ein Lack, der das Denken der Branche verändern wird. Der Verarbeiter muss sich zukünftig nicht mehr den Kopf zerbrechen, wie er welche Oberflächen beschichten soll. Der neue Lack haftet sicher auf allen Metallen. Mit den hochwertigen Ergänzungsprodukten wird die Planung und Ausführung von Metallbeschichtungen zudem noch einfacher und wirtschaftlicher.

„Neue Rohstoffe versetzten uns in die Lage, einen wegweisenden Metallschutz zu entwickeln“, sagt Heinrich Krebsbach, Leiter Forschung und Entwicklung bei Jansen. „Drei Herausforderungen konnten wir lösen: 1. Eine identische Oberflächenqualität, ganz gleich, ob der Lack gestrichen, gerollt oder gespritzt wird. 2. Einen erhöhten Korrosionsschutz durch spezielle Additive und neue Pigmente. 3. Und eine starke Haftfähigkeit. Selbst werksbeschichtete Pulverbeschichtungen können nun ohne zusätzliche 2K-Grundierung überlackiert werden.“

Pulverlackierte Metalle gelten als Problemuntergründe. Vielen Pulverlackrezepturen werden Wachse zugesetzt, die sich haftungsmindernd auswirken. Zudem ist die Oberflächenstruktur von Pulverlacken aufgrund der hohen Vernetzungsdichte extrem glatt. Aqua Metallschutz 3 in 1 haftet auch sicher auf solchen Untergründen. „Gerade bei Metalltüren, Garagentoren oder Fassaden, die vorbeschichtet ausgeliefert wurden, bietet der 1-komponentige Aqua Metallschutz 3 in 1 dem Maler unschlagbare Vorteile“, so Frank Jakobs, Produktmanager von Jansen.

Mit dem Metall-Reiniger wird der Untergrund für die Folgelackierungen perfekt vorbehandelt. Der reinigt nicht nur Metalloberflächen von Ölen, Fetten und Ruß, sondern wirkt auch als Anlauger auf Coil-Coatings und Pulverbeschichtungen. Dadurch verbessert sich die Haftung für nachfolgende Anstriche erheblich.

Die Anpassung der Streich- und Spritzqualität gelingt durch zwei Additive, dem Additiv A und dem Additiv SRS. Mit diesen stellt der Maler den Lack für das jeweilige Anwendungs-verfahren ein. Außerdem verbessern die beiden Additive das Endergebnis, indem sie die Offenzeit verlängern, den Verlauf verbessern und die Standfestigkeit auf senkrechten Flächen erhöhen.

Ein Überzugslack rundet das System ab. Er macht mit Eisenglimmer lackierte Flächen glatter und somit reinigungsfreundlicher. Der Glimmer-Effekt und die Oberfläche werden vor Abnutzung und Handschweiß geschützt. Von dem Lack profitieren insbesondere Flächen, die häufig angefasst werden, wie Geländer und Handläufe.

Auf der FAF 2019 können sich Maler und Händler selbst ein Bild vom innovativen Metallschutz machen. Jansens Anwendungstechniker Norbert Frenken und Dirk Richter demonstrieren die Produkteigenschaften des neuen Lacks anhand von Nassmustern und zahlreichen Testflächen.


Check Also

So lebendig kann Schwarz sein

Gekonnt in Szene gesetzt: So lebendig kann Schwarz sein „Tribute to Vinyl“ aus der Luxusinnenfarbenlinie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.